Erhältlich ab: Während der zweite Band bereits im Handel ist, wird der erste Band etwa ab Anfang November erscheinen!

Advertisements

Zwei Bücher zu Fritz Philippi

Das Ergebnis der Arbeit als Stadtteilhistoriker sieht anders aus, als ich es mir zu Anfang vorgestellt habe:

Entstanden ist ein 200 Seiten starker Band, der aus den zahllosen Veröffentlichungen des Wiesbadener Pfarrer und Schriftstellers ein Lebensbild zeichnet. Dazu kommt ein 520 Seiten starker Supplementband, der Interessenten mit Originalbeiträgen und Bibliographien versorgt.  Insbesondere die kontinuierliche literarische Umsetzung aller Zeitfragen zwischen 1898 und 1933 macht Philippi zu einer spannenden Quelle dreier Epochen:

  1. Die ausgehende Gründerzeit bis zum Ersten Weltkrieg in ihrer Wirrnis und Orientzierungslosigkeit,
  2. der Erste Weltkrieg 1914 bis 1918, der Männern wie Philippi als Erlösung aus der Zerstrittenheit vorkommt und den sie darum stürmisch begrüßen,
  3. die Zeit nach dem Krieg, 1919 bis 1933, in der nach einer Lösung gesucht wird, wie man den verlorenen Krieg zu deuten habe.

Fritz Philippi ist im Februar 1933 gestorben. Er hat weder die Machtergreifung noch bewusst erlebt, noch den Anlauf der Nationalsozialisten zu einem noch schrecklicheren und technisch aufgerüsteteren Krieg. In seinem Schauspiel „Belial“, das Philippi 1924 veröffentlicht und das unter großem Presseecho im Wiesbadener Staatstheater uraufgeführt wird, deutet er den technisch aufgerüsteten Krieg als Werk des Teufels. Das ist für ihn ein großer Schritt, der den Krieg als Gottesgeschenk dargestellt hatte, das dazu führe, das zerstrittene Volk im Schützengraben zu einen.

Philippi ist ein Zeitgenosse des wachsenden Nationalsozialismus, er stammt wie dieser aus einer völkischen Tradition, aber er setzt an entscheidender Stelle andere Schwerpunkte. Auch gegen den Trend, die deutsche Religion vom Christentum abzuspalten im Sionne einer „Germanisierung“ wird von ihm zurückgewiesen.

Der erste Band „Gott, Natur und Tintenfinger“ lässt Sie einer Lebenszeit nachspüren, in der gewaltige Umbrüche stattfanden und einen Mann erleben, der in all den Zweifelsfragen nach Antworten gesucht hat.

Der zweite Band, „Kirche und Kultur wohnen nun einmal bei einander im Erdenhaus“, stellt in einer Bibliographie zusammen, was Philippi literarisch hinterlassen hat, enthält viele Zeitschriftenaufsätze, Gedichte und Kurzfassungen von ausgewählten großen Werken. Es ist für alle unentbehrlich, die sich dem Originalton dieser Epoche aussetzen mögen. Dabei vergleicht sie die Werke Philippis da und dort auch mit zeitgenössischen Werken. Die beiden Bände werden ab September im Buchhandel erhältlich sein.

Weitere Informationen: ralf-gmelin.jimdo.com

 

Die letzte Erzählung von Fritz Philippi

der-hexenmuellerhexenmueller Als die Erzählung „Der Hexenmüller“ 1934 in der Beilage „Alt-Nassau“ des Wiesbadener Tagblatts erscheint, ist Fritz Philippi schon über ein Jahr lang tot. Sicherlich ist einer der Gründe, die das späte Erscheinen verschuldet hat, die übermäßige Länge des Textes, den Philippi fälschlich ein „Märchen aus dem Wispertal“ nennt. Richtig ist, dass die Handlung in der Zeit der napoleonischen Kriege am Oberlauf der Wisper spielt, wo bis heute ein Platz an den ehemaligen Standort der alten Hexenmühle erinnert. Dennoch hat die Novelle weder etwas Märchenhaftes, noch wäre sie entfernt für Kinder geeignet. Im 19. Jahrhundert hatten aber auch andere Autoren wie Wilhelm Hauff das Genre „Märchen“ aufgeweicht.

Die düstere Handlung spiegelt die Lebensphase ihres Verfassers, der längst weiß, dass ihn eine Krebserkrankung befallen hat, die ihn – wie zuvor schon seine Mutter – zum Tod führen wird. Philippi hat Todesahnungen und schreibt hier die Geschichte von einem, der mit den Mitteln der Natur den Tod zu überlisten wusste, bis der Tod kam, um ihm mit feinem Lächeln darauf aufmerksam zu machen, dass gegen ihn kein Kraut gewachsen ist. Der Tod nimmt dem Hexenmüller den einzigen Menschen, der je sein Herz erreicht hat, ein Findelkind, das in den Wirren der Kriegszeit den Weg in die Mühle gefunden hat. Den Sieg des Todes will der Hexenmüller nicht überleben, darum zündet er seine Mühle an, um mit ihr unterzugehen.

Der Link führt sie zu einer von mir stark gekürzten und für unsere Lesegewohnheiten veränderten Fassung des „Märchens“, die deutlicher herausarbeitet als das Original, wie sich Philippi mit dem Leben und dem, Tod auseinandersetzt. An der Originalerzählung fällt auf, dass sie oft in verschiedene Wissensgebiete ausschweift und auch sprachlich merkwürdig fahrig und schwer entzifferbar ist. Vielleicht wollte der Verfasser damit erreichen, dass man nicht zu schnell erkennt, dass sich hinter der Erzählung auch erhebliche Zweifel an der Auferstehungsbotschaft seiner biblischen Tradition verbergen.

Die redigierte Fassung ist hier mit einigen Bildern aus dem Wispertal versehen, das die Erzählung in der Taunuslandschaft erdet.

https://gmelinsth.wordpress.com/2016/12/15/die-letzte-erzae…n-fritz-philippi/

 

Niemandsland

Der literarische Vergleich von „Weiße Erde“ und „Erdrecht“ war nicht so ergiebig, wie ich gehofft hatte. Wenn es anders gewesen wäre, hätte ich direkten Einblick in den Schaffensprozeß des Autors nehmen können, so aber hat Philippi lediglich redaktionelle Änderungen vorgenommen und auch der Schluss ist nicht radikal verändert, wie ich es mir gewünscht hätte.

Dafür hat die Lektüre von einem „Zeitroman“ Philippis, „Niemandsland“ eine sehr direkte Verbindung zu dem Nachkriegsautor Philippi geschaffen. Wir haben mit diesem Buch eine Geschichte, die in einer Großstadt wie Wiesbaden spielt und deren Personen den Ersten Weltkrieg überstanden haben, ohne zu wissen, welche Folgen dieser für das Denken, Empfinden und Glauben er haben wird. Insbesondere die Unruhen und Aufstände der Zeit direkt nach dem Krieg werden hier intensiv geschildert, als auch die Strömungen, wie die Theologie des religiösen Sozialismus beim jungen Karl Barth oder der Zynismus von Kriegsheimkehrern, denen nichts mehr heilig ist. Die Aufgabe, die sich nun stellt ist, den Schaffensprozess des Autors Philippi zu analysieren und möglichst wahrscheinlich in seine Biographie einzutragen.

Parallel zu der Arbeit an den Philippitexten habe ich die Lektüre des eben erschienen Buches „Höllensturz“ von Ian Kershaw begonnen, das die Zeit des Ersten Weltkrieges im Hinblick auf ganz Europa sehr fruchtbar analysiert.

Der Erste Weltkrieg als literarischer Wendepunkt

Eine Handlung, zwei Titel und zwischen ihren Erscheinungsdaten tobte der Erste Weltkrieg
Eine Handlung, zwei Titel und zwischen ihren Erscheinungsdaten tobte der Erste Weltkrieg

In Predigten kommt bei Pfarrer Philippi deutlich zum Ausdruck, dass nach dem Ersten Weltkrieg, in dem er von 1915 bis 1918 an der Westfront als Feldgeistlicher eingesetzt ist, alles anders ist. Später hat er gezählt, dass er bei der Beisetzung von ca. 50.000 meist jungen Männern beteiligt war. Wenn dieser grauenvolle Blutzoll nicht völlig sinnlos sein soll, dann kann dieser Sinn – für Philippi – nur darin liegen, dass der Krieg die ganze Welt zurück zur göttlichen Ordnung führen muss.

Derzeit arbeite ich an dem Nachweis, dass auch der Schriftsteller Philippi nach dem Kriege ein anderer ist. Er ist nicht mehr der treue Beschreiber von vorgefundenen Verhältnissen, die er mit Phantasie ausschmückt, sondern mehr Volkserzieher. Diese Hypothese versuche ich durch eine vergleichende Lektüre zu belegen:

Fritz Philippi hat in Wiesbaden im Jahr 1913 – ein Jahr vor Kriegsbeginn seine persönliche Erfahrung literarisch belegt, als der Industriekapitalismus in sein damaliges Bauern- und „Erdbäcker“- dorf Breitscheid (Sonnewalt) im Westerwald einbricht. Unter dem Titel „Weiße Erde“ ist dieser Roman in Hagen erschienen. 1922 – vier Jahre nach Kriegsende – wird dieser Roman unter dem neuen Titel „Erdrecht“ in Leipzig neu aufgelegt. Ziel der vergleichenden Lektüre ist der Nachweis, dass die Handlung nun in Beziehung gesetzt sein könnte zu der Katastrophe des Krieges.

Fritz Philippi, Die – vorläufige – Bibliographie

Bei der Frage, wer ein Pfarrer und Schriftsteller sei, der als gebürtiger Wiesbadener seine zweite Jugend (nach Schule und Studium in Städten) in ländlichen Gebieten des alten Nassau verbracht hat, komme ich um das literarische Werk Philippis nicht herum. Er hat trotz seiner kirchlichen Ämter ein großes Oevre hinterlassen, auch wenn es fast vollständig in Vergessenheit geraten ist. Die nachfolgende Bibliographie soll einen ersten Eindruck vermitteln, was Philippi in etwas über dreißíg Jahren geschrieben hat. Nicht alles verdient aus der Vergessenheit geholt zu werden, aber sowohl eine humanistische Gesinnung als auch sein Humor stellen ihn auf eine Stufe mit anderen zeitkritischen Autoren der Vergangenheit, die heute durchaus noch ein Lesepublikum finden.

Ein Wunsch dieser Arbeit über Philippi in Wiesbaden ist, ihn wieder in seiner Heimatstadt ankommen zu lassen, wo er fast völlig vergessen ist. Verdienstvoll sind die Neuausgaben des Verlages Albrecht Thielmann, der zusammen mit der Roderich-Feldes-Gesellschaft die beiden Autobiographien Philippis über seine Zeit im Westerwald und in Diez vorgelegt hat.(„Vom Pfarrer Hirsekorn und seinen Leuten“,  „Pfarrer Hirsekorn und seine Zuchthausbrüder“) Die hübschen Bücher entführen den Leser in eine untergegangene Welt, die manches mit den Fragen unserer Tage zu tun haben. Philippi, der die Grenzen kannte, die ihm gezogen waren, konnte diese mit Humor zuweilen übersteigen. Eine Eigenschaft, die auch uns heute oft wertvoll wäre. Allein das lohnt die Lektüre, der zuvor nur in Frakturschrift und oft nicht in sehr dauerhaften Buchausgaben überkommenen Werke Philippis.

Der Autor dieses Blogs bemüht sich derzeit um eine Sichtung der historischen Quellen, um sie in einen dritten Teil der Autobiographie Philippis einzutragen. Ziel wäre eine solche fiktive Autobiographie, die die lange Wiesbadener Zeit Philippis – einschließlich der Wendezeit an der Westfront des Ersten Weltkriegs – vorstellt. In dem Apparat dieses Büchleins verbergen sich dann die Dokumente, die vom Leben und Wirken des Wiesbadener Pfarrer und Autors zeugen. Im Unterschied zu einer nüchternen Quellensichtung ließe sich eine solche fiktive Biographie aber vielleicht auch von weniger an historischen Details interessierten Leserinnen und Lesern konsumieren.

 

Fritz Philippi,

Bibliographie

 

 

  1. Alphabetisches Werkverzeichnis   2
  2. Chronologisches Werkverzeichnis 13
  3. Verstreute Werke 14
  4. Neuauflagen 15
  5. Chronologie von Leben und Werk 16
  6. Literatur über Fritz Philippi 20

 

1916, Ralf-Andreas Gmelin

1.Alphabetisches Werkverzeichnis

 

  1. Adam Notmann
Titel: Adam Notmann
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 343 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Adam Notmann

Ein Leben in der Zelle. Roman

Grote’sche Sammlung von Werken zeitgenössischer Schriftsteller, Bd. 88

Gustav Grote, Berlin, 1906

 

 

  1. Adams Wiederkunft
Titel: Adams Wiederkunft
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 93 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Adams Wiederkunft

Ein neues Mysterium in 5 Bildern

Otto Rippel, Hagen in Westfalen, 1913.

Riki-Archiv Bestand: 4 Ex. Gleicher Auflage

 

 

  1. Altmutter
Titel: Altmutter
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 43 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Altmutter

Bauerndrama aus der Zeit des großen Krieges in 4 Aufzügen.

Aus: Christliche Welt, Jahrg. 30, Nr. 32.

Christliche Welt, Marburg an der Lahn, 1916.

 

 

  1. An der Front
Titel: An der Front
Verfasser: Philippi, Fritz
Veröffentlicht: 1916.
Umfang: 86 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: An der Front

Feldpredigten.

  1. Staadt, Wiesbaden, 1916.

(In der Nass. Landesbibliothek falscher Titel: AB der Front)

 

  1. Auf der hohen Heide
Titel: Auf der hohen Heide
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 299 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Auf der hohen Heide

Bauerngeschichten aus dem Westerwald

Buchschmuck von Karl Weckerling

Bibliographisches Institut, Leipzig, 1921.

Riki-Archiv Bestand: 1 Ex.

 

 

  1. Auf der Insel
Titel: Auf der Insel
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 176 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Auf der Insel

Zuchthausgeschichten.

Buchverlag der „Hilfe“, Berlin-Schöneberg, 1910

  1. und 4. Tsd. 1911 (179 Seiten)

 

 

  1. Aus dem Westerwald
Titel: Aus dem Westerwald
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 444 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Aus dem Westerwald

Gesammelte Erzählungen.

Volksverband der Bücherfreunde, Wegweiser-Verlag, Berlin, 1927.

 

 

  1. Aus der anderen Wirklichkeit
Titel: Aus der anderen Wirklichkeit
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 206 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Aus der anderen Wirklichkeit

Predigten

Evangelischer Verlag, Heidelberg, 1926.

Riki-Archiv Bestand: 1 Ex.

 

 

  1. Aus der Stille
Titel: Aus der Stille
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 176 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Aus der Stille

Lieder.

Verlag von Eugen Salzer, Heilbronn, 1901.

Riki-Archiv Bestand: 1 Ex.

 

  1. Aus meinem Guckkasten
Titel: Aus meinem Guckkasten
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 104 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Aus meinem Guckkasten

Erzählungen

Otto Rippel, Hagen in Westfalen, 1916

 

 

  1. Bauerngeschichten
Titel: Bauerngeschichten
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 104 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Bauerngeschichten

Synonym für „Auf der hohen Heide“, 1921, vgl. Nr. 5.

 

 

  1. Belial
Titel: Belial
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 75 S.
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Belial

Ein unwahrscheinlich Mensch- und Teufelsspiel.

Vorspiel und 4 Bilder

Bücherstube am Museum, Wiesbaden, 1924.

 

 

  1. Das geistliche Gespenst
Titel: Das geistliche Gespenst : Geschichten aus dem Westerwald / Fritz Philippi. Hrsg. und mit einen Nachw. versehen von Johann Peter
Verfasser: Philippi, Fritz
Beteiligt: Peter, Johann (Hrsg.)
Umfang: 188 S. : Ill. ; 210 mm x 148,5 mm, 260 gr.
ISBN: 978-3-939816-07-2

Nomen Verlag, Frankfurt am Main, 2008.

Riki-Archiv Bestand: 1 Ex.

 

  1. Das Stoppelkalb
Titel: Das Stoppelkalb
Verfasser: Philippi, Fritz
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Freibier

Westerwälder Volkserzählungen

Rheinische Hausbücherei. Herausgegeben von Walther Schulte vom Brühl, Band 13.

Band 2, Inhalt: Das Stoppelkalb. (Band 1, Inhalt: Freibier)

Emil Behrend, Wiesbaden, 1906.

 

 

  1. Der freie Protestantismus und das Wirtschaftsleben
Titel: Der freie Protestantismus und die Kultur: 1 / Karl Lieber

Der freie Protestantismus und das Wirtschaftsleben: 2/ Philippi u.a.

Verfasser: Philippi, Fritz, Lieber, Karl
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Der freie Protestantismus und das Wirtschaftsleben

Wiesbadeners kirchenpolitische Vorträge (Karl Lieber war Pfarrerkollege an Philippis Ringkirche.

Volksbildungsverein H. Staadt, Wiesbaden, 1914.

 

 

  1. Der goldene Vogel a.
Titel: Der goldene Vogel u. a. Drei Erzählungen von Fritz Philippi
Verfasser: Philippi, Fritz
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Der goldene Vogel u. a. Drei Erzählungen von Fritz Philippi

Drei Erzählungen von Fritz Philippi: Der goldene Vogel; Die politische Pfarrwahl; Gickel und Gimbert.

Volksbildungsverein H. Staadt, Wiesbaden, 1911.

41.-55.Tsd. mit Vorrede von Karl Pagenstecher, Volksbildungsverein H. Staadt, Wiesbaden 1911, 47 Seiten.

 

  1. Der Paragraphenteufel

Titel:                     Der Paragraphenteufel

Verfasser:          Philippi, Fritz

(1927) Komödie (aufgeführt am Wiesbadener Staatstheater aufgeführt).

Angeführt bei Alexander Hildebrand, Ein Leben im Zweifel, s.u.

angeführt bei Weckerling, Fritz Philippi, 319.

 

 

  1. Der Wahrheitsnarr

Titel:                     Der Wahrheitsnarr

Verfasser:          Philippi, Fritz

(1904) Erstes Drama des Verfassers. (Pfarrerdrama in der „Christlichen Welt“).

Zitiert im Wiesbadener Tagblatt 19.2.1963 zum 30. Todestag von Fritz Philippi s.u.

angeführt bei Weckerling, Fritz Philippi, 319.

 

 

 

  1. Die heimliche Stimme
Titel: Die heimliche Stimme
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 125 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Die heimliche Stimme

Lyrik.

Otto Rippel, Hagen in Westfalen, 1915, Angabe bei Weckerlin: 1914.

Spätere Ausgabe: Otto Rippel, Hagen in Westfalen, ca.1930.

Riki-Archiv Bestand: 4 Ex.

 

 

  1. Disziplin in Gewissenssachen?
Titel: Disziplin in Gewissenssachen?
Verfasser: Philippi, Fritz
Veröffentlicht: 1912.
Umfang: 14 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Disziplin in Gewissenssachen?
  1. Staadt, Wiesbaden, 1912.

 

 

  1. Einfache Geschichten von Fritz Philippi
Titel: Einfache Geschichten von Fritz Philippi
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 104 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Einfache Geschichten von Fritz Philippi

Selbstverlag, Dillenburg, 1899.

 

 

  1. Er (?)  ist vollbracht
Titel: Er  (?) ist vollbracht, Predigt
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 16 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz:  Er ist vollbracht

Volksbildungsverein H. Staadt, Wiesbaden, 1913.

 

 

  1. Erdrecht
Titel: Erdrecht
Verfasser: Philippi, Fritz
Veröffentlicht: 1922.
Umfang: 258 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Erdrecht

Roman eines Weltwinkels. Ursprünglicher Titel: Weiße Erde, 1913 (41.).

Bibliographisches Institut, Leipzig, 1922.

 

 

  1. Freibier
Titel: Freibier
Verfasser: Philippi, Fritz
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Freibier

Westerwälder Volkserzählungen

Rheinische Hausbücherei. Herausgegeben von Walther Schulte vom Brühl, Band 13.

Band 1, Inhalt:  Freibier; (Band 2, Inhalt: Das Stoppelkalb.)

Emil Behrend, Wiesbaden, 1906.

 

  1. Gibt es eine richterliche Instanz in Glaubensdingen?
Titel: Gibt es eine richterliche Instanz in Glaubensdingen?
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 15 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Gibt es eine richterliche Instanz in Glaubensdingen?

Eine Kanzelrede zum Fall Jatho

(Carl Jatho wurde als Pfarrer nach einem Lehrbeanstandungsverfahren 1911 vom altpreußischen Evangelischen Oberkirchenrat relegiert und in Zwangspension geschickt.)

  1. Staadt, Wiesbaden, 1911.

 

 

  1. Hasselbach und Wildendorn
Titel: Hasselbach und Wildendorn Erzählungen aus dem Westerwälder Volksleben von Fritz Philippi
Verfasser: Philippi, Fritz
Format: 196 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Hasselbach und Wildendorn Erzählungen aus dem Westerwälder Volksleben von Fritz Philippi

Bauerngeschichten

Eugen Salzer, Heilbronn, 1902.

2., vermehrte Auflage, Eugen Salzer, Heilbronn 1913 (156 Seiten)

 

 

  1. Im Netz
Titel: Im Netz
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 175 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Im Netz

Schicksalsnovellen

Otto Rippel, Hagen in Westfalen, 1912.

 

 

  1. In Oppenheim zur letzten Rast
Titel: In Oppenheim zur letzten Rast
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 16 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: In Oppenheim zur Rast

Volkstümliches Lutherspiel

Kleines Werk, das Philippi zugunsten der Einrichtung des neuen Gemeindezentrums der Ringkirchengemeinde in der Klarenthaler Straße 22 erscheinen ließ. Seine letzte Veröffentlichung.

Carl Ritter, G.m.b.H., Wiesbaden, o.J. ca. 1929 („zum Besten des neuen Gemeindehauses“ – Bau 1928-1931)                                                                                                               Riki-Archiv Bestand: 4 Ex.

 

 

  1. Jeremia (Der neue Tag)
Titel: Jeremia (Der neue Tag)
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 48 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Jeremia

Dramatische Dichtung in fünf Aufzügen

Eugen Salzer, Heilbronn, 1905.

Rud. Bechtold & Co, Wiesbaden, 1919 (zweite, umgearbeitete Ausgabe) Riki-Archiv Bestand: 4 Ex.

Zwei 3. Auflagen:

Buchdruckerei Albert Kempf, Wiesbaden, o.J.                                                          Riki-Archiv Bestand: 1 Ex.

Verlag der Bücherstube am Museum, Wiesbaden, o.J.                                                        Riki-Archiv Bestand: 4 Ex.

Neuauflage: Kessinger Pub Co, 15. Oktober 2009

 

 

  1. Judas Ischariot
Titel: Judas Ischariot
Verfasser: Philippi, Fritz
Format: 16 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Judas Ischariot

Drama. Aus: Christliches Kunstblatt

Otto Rippel, Hagen in Westf., 1912

Jahresangabe in der Deutschen Bibliothek: 1913

                                                                                                       Riki-Archiv Bestand: 1 Ex.

 

  1. Menschenlied
Titel: Menschenlied
Verfasser: Philippi, Fritz
Format: 108 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Menschenlied

Lyrik

Eugen Salzer, Heilbronn, 1900 Angabe bei Weckerling: 1906.

 

  1. Mose
Titel: Mose
Verfasser: Philippi, Fritz
Format: 55 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Mose

Ein sagenhaftes Spiel in vier Handlungen.

Verlag der Büchstube am Museum, Wiesbaden, 1924.

                               Riki-Archiv Bestand: 5 Ex. (Heftschäden)

 

  1. Niemandsland
Titel: Niemandsland
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 239 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Niemandsland

Zeitroman

Union, Stuttgart, Berlin, Leipzig, 1923 (1. Aufl.)

 

  1. Paulus und das Judentum nach den Briefen und der Apostelgeschichte – nachgelassener Versuch
Titel: Paulus und das Judentum nach den Briefen und der Apostelgeschichte – nachgelassener Versuch.
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 68 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Paulus und das Judentum
  1. C. Hinrichs’sche Buchhandlung, Leipzig, 1916.

 

 

  1. Pfarrer Hellmund
Titel: Pfarrer Hellmund
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 95 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Pfarrer Hellmund

Bürgerliches Schauspiel in 5 Akten

Otto Rippel, Hagen in Westfalen, 1913 (2. Auflage)

                               Riki-Archiv Bestand: 1 Ex.

 

 

  1. Pfarrer Hirsekorns Zuchthausbrüder
Titel: Pfarrer Hirsekorns Zuchthausbrüder
Verfasser: Phillippi, Fritz
Veröffentlicht: 1924.
Umfang: 163 S.
Einheitssachtitel: Phillippi, Fritz: Pfarrer Hirsekorns Zuchthausbrüder

Eine menschliche Geschichte.

Verlag J.J. Weber, Leipzig, 1924.

Aufnahme in die „Weberschiffchen-Bücherei“ 1937                               Riki-Archiv Bestand: 1 Ex.

Neuausgabe:

Titel:                                     Pfarrer Hirsekorn und seine Zuchthausbrüder

Verfasser:                          Philippi, Fritz

Umfang:                             169 S. :

Thielmann, Dillenburg, 2015.

Hrsg. von der Roderich Feldes Gesellschaft. Vorw. von Albrecht Thielmann.

Nachw. von Johann Peter.

ISBN:978-3-9813197-5-0

 

 

  1. Strafvollzug- und Verbrecher
Titel: Strafvollzug- und Verbrecher
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 84 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Strafvollzug- und Verbrecher

Lebensfragen. Herausgegeben von H. Weinel, Nr. 25.

J.C.B. Mohr (Pauls Siebeck), Tübingen, 1912.

 

 

  1. Unter den langen Dächern
Titel: Unter den langen Dächern
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 247 S.
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Unter den langen Dächern

Neue Erzählungen aus dem Westerwald.

Mit Buchschmuck von Karl Weckerling.

Eugen Salzer, Heilbronn, 1906 (1. Auflage), 1907 (2. Auflage).

 

 

  1. Verfassung der Nassauischen Landeskirche
Titel: Verfassung der Nassauischen Landeskirche
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 50 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Verfassung der Nassauischen Landeskirche

Entwurf im Anschluss an die bereits vorgeschlagenen Fassungen.

Bearbeitet von Fritz Philippi, Franz Meinecke, Martin Schmidt.

Wiesbaden : E. Voigts Nachf. Prüß & Werner, Wiesbaden, 1922.

 

 

 

  1. Vom Pfarrer Hirsekorn und seinen Leuten
Titel: Vom Pfarrer Hirsekorn und seinen Leuten
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 150 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Vom Pfarrer Hirsekorn und seinen Leuten
  1. J. Weber, Leipzig, 1924.

Neuausgabe:

Titel:                                   Vom Pfarrer Hirsekorn und seinen Leuten

Verfasser:                          Philippi, Fritz

Umfang:                             169 S.

Verlag Albrecht Thielmann, Dillenburg, 2013.

Herausgegeben von der Roderich Feldes Gesellschaft mit einem Vorwort von Albrecht Thielmann, einem Nachwort von Johann Peter und der Beigabe von Klaus-Peter Mücke über seine Zeit als Pfarrer.

ISBN: 978-3-9813197-4-3

 

  1. Vom Weibe bist du
Titel: Vom Weibe bist du
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 316 S.
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Vom Weibe bist du

Ein Roman aus dem Zuchthause

Otto Rippel, Hagen in Westfalen, o.J., um 1922, 2. Auflage

Verlagsangabe der Deutschen Bibliothek: Bibliographisches Institut, Leipzig

 

 

  1. Von der Erde und vom Menschen
Titel: Von der Erde und vom Menschen
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 236 S.
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Von der Erde und vom Menschen

Mit Buchschmuck von Karl Weckerling.

Eugen Salzer, Heilbronn, 1907.

 

 

  1. Weiße Erde
Titel: Weiße Erde, später: Erdrecht
Verfasser: Philippi, Fritz
Format: 380 Seiten?
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Weiße Erde

Roman

Ursprünglicher Titel von Nr.18,

Otto Rippel, Hagen in Westfalen, 1913

 

 

  1. Weltflucht
Titel: Weltflucht
Verfasser: Philippi, Fritz
Format: 255 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Weltflucht

Roman einer Siedlung.

  1. J. Weber, Leipzig, 1920 Riki-Archiv Bestand: 1 Ex.

 

 

  1. Wendelin Wolf
Titel: Wendelin Wolf
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 196 S.
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Wendelin Wolf

Roman eines Landstreichers.

Otto Rippel, Hagen in Westfalen, 1916                                                                Riki-Archiv Bestand: 1 Ex.

Spätere Ausgabe: Gotthelf-Verlag, Leipzig, um 1930.                                   Riki-Archiv Bestand: 2 Ex.

 

 

16./21.  Westerwälder Volkserzählungen

Obertitel der Erzählungen Freibier (Band 1) 21.

und Das Stoppelkalb (Band 2) 16.

Emil Behrend, Wiesbaden, 1906

 

 

  1. Wir aber müssen siegen!
Titel: Wir aber müssen siegen!
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 15 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Wir aber müssen siegen!

Kriegspredigt nebst einem Anhang von Kriegsliedern.

  1. Staadt, Wiesbaden, 1914.

 

 

  1. Wir sind das Volk des Zorns geworden : Kriegslieder
Titel: Wir sind das Volk des Zorns geworden : Kriegslieder
Verfasser: Philippi, Fritz
Umfang: 16 Seiten
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Wir sind das Volk des Zorns geworden

Kriegslieder, Auszüge aus „Die heimliche Stimme“

Otto Rippel, Hagen in Westfalen, 1915

 

 

 

 

 

 

 

2.Chronologisches Werkverzeichnis

 

Die Chronologie gilt im Hinblick auf die Jahreszahl der Erstausgabe; innerhalb eines Erscheinungsjahres werden die Titel alphabetisch aufgeführt.

 

1899      Einfache Geschichten                                                  20.

1900      Menschenlied                                                                 31.

1901      Aus der Stille, Lieder                                                     9.

1902      Hasselbach und Wildendorn,

Westerwälder Erzählungen                                       26.

1904      Der Wahrheitsnarr, Pfarrerdrama in der „Christlichen Welt“         20.

1905      Jeremia, Dramatische Dichtung                                               29.

1906      Adam Notmann, Ein Leben in der Zelle                1.

1906      Das Stoppelkalb, Westerwälder Volkserzählungen, Bd. 2                    16.

1906      Freibier, Westerwälder Volkserzählungen Bd.1               24.

1906      Unter den langen Dächern, Westerwälder Erzählungen                       39.

1906      Westerwälder Volkserzählungen. Obertitel der Bände Freibier und Das Stoppelkalb                      16./23.

1907      Von der Erde und vom Menschen                          43.

1910      Auf der Insel     Zuchthausgeschichten                 6.

1910      Westerwälder Volkserzählungen                            42.

1911      Der goldene Vogel, 3 Erzählungen                          16.

1911      Gibt es eine richterliche Instanz in Glaubensdingen?                       25.

1912      Disziplin in Gewissenssachen                                    19.

1912      Im Netz, Schicksalsnovellen                                      27.

1912      Judas Ischariot, Drama                                                 30.

1912      Strafvollzug und Verbrecher                                     38.

1913      Adams Wiederkunft, Mysterium in 5 Bildern     2.

1913      Er ist vollbracht, Predigt                                              21.

1913      Pfarrer Hellmund, Schauspiel                                   35.

1913      Weiße Erde, Originaltitel von „Erdrecht“(22)      44.

1914      Der freie Protestantismus und das Wirtschaftsleben               15.

1914      Wir aber müssen siegen, Kriegspredigt                47.

1915      Die heimliche Stimme, Lyrik                                      19.

1915      Wir sind das Volk des Zorns geworden, Kriegslieder                                                                                                                                                                           48.

1916      An der Front, Feldpredigten                                     4.

1916      Altmutter, Bauerndrama                                            3.

1916      Aus meinem Guckkasten, Erzählungen                10.

1916      Paulus und das Judentum nach den Briefen und der Apostelgeschichte

– nachgelassener Versuch.                                                        34.

1916      Wendelin Wolf, Roman                                                46.

1920      Weltflucht, Roman                                                       45.

1921      Auf der hohen Heide                                                   5.

1921      Bauerngeschichten                                                       11.

1922      Erdrecht (vorm. „Weiße Erde“ (42.))                     23.

1922      Verfassung der Nassauischen Landeskirche       40.

1922      Vom Weibe bist du, Roman                                       42.

1923      Niemandsland, Zeitroman                                         33.

1924      Belial, Spiel in 5 Bildern                                              12.

1924      Mose, Spiel in vier Handlungen                                32.

1924      Vom Pfarrer Hirsekorn und seinen Leuten         41.

1925      Pfarrer Hirsekorns Zuchthausbrüder                     37.

1926      Aus der anderen Wirklichkeit, Predigten             8.

1927      Aus dem Westerwald   Erzählungen                      7.

1927      Der Paragraphenteufel                                               17.

1929      In Oppenheim zur letzten Rast                                28.

 

 

 

3.Neuauflagen

 

2008      Das geistliche Gespenst                                                              13.

2009      Jeremia: Dramatische Dichtung, In Funf Aufzugen           24.

(orthographische Abweichungen durch Verlag)

2013      Vom Pfarrer Hirsekorn und seinen Leuten.                             41.

Hrg. von der Roderich-Feldes-Gesellschaft, Thielmann, Dillenburg.

2015      Pfarrer Hirsekorn und seine Zuchthausbrüder  335.

 

 

 

 

 

 

4.Verstreute Werke

4.a. Zeitschriftenaufsätze

4.a.1. Die geistige Krisis der Gegenwart und die Zukunft des Menschen. (Art.)

In: Die Christliche Welt, hrg. Von Martin Rade, Marburg, 35. Jahrgang, Nr. 19, 12.Mai 1921

Riki-Archiv Bestand: 1 Ex.

 

4.b. Gelegenheitsveröffentlichungen

4.b.1. Kriegspredigten

Titel: Kriegspredigten

Teil: H. 1., Für Bordlesegottesdienste

Teil: H. 2

Teil: H. 3, Festandachten

Verfasser: Philippi, Fritz
Einheitssachtitel: Philippi, Fritz: Kriegspredigten

Druck: Hermann Krause, Kiel, 1914

 

4.b.2. Lyrikveröffentlichungen:

 

Süß duften die Weiden

Mich aber richtete die Macht

Mich sucht Gottes Auge

Gedichte von Fritz Philippi

Dichtungen in: Bände III und IV von

Julius Lohmeyer, Deutsche Monatsschrift für das gesamte Leben der Gegenwart.

Duncker, Berlin, 1903

 

Der heilige Garten. Ein Hausbuch religiöser Lyrik

Gesammelt von Rudolf Günther.

Verlag: Eugen Salzer, Heilbronn 1920

9 Gedichte Philippis sind hier abgedruckt:

Ob ich Gott will. Elia (aus: Aus der Stille). Er sah mich an. Du wehrtest dich. Du hast mich Vater werden lassen. Mensch. Aus dem Gedicht: Herr meine Seele schmachtet sehr. Mich aber richtete die Nacht (aus: Die heimliche Stimme). Lieder des Predigers.

 

4.b.3. Vertonungen

4.b.3.1.

Titel Sieg! [Musikdruck]
O Weib, O Mägdelein
Singweise von Max Ludwig. Singweise von Georg Winter. Sieg!: Gedicht von Karl Bauer. O Weib, O Mägdelein: Gedicht von Fritz Philippi
Person(en) Ludwig, Max
Bauer, Karl
Philippi, Fritz
Winter, Max Georg
Ausgabe 71. – 75. Tsd.
Verleger Leipzig : Comeniusbibliothek
Erscheinungsjahr [1915]

4.b.3.2.

Titel Männerchöre in Partiturausgaben
Teil: Sammelheft 2., Blatt 11-20 d. Einzelausgabe
Erscheinungsjahr 1916
Anmerkungen Enthält u.a.: Wenn die Landwehr kommt / Götze, (Fritz Philippi)

Vertonung eines Gedichts aus „Die heimliche Stimme“, das inhaltlich dem damaligen Hurra-Patriotismus entspricht.(RAG)

4.b.3.3.

Titel Wenn die Landwehr kommt! : Marsch / Musik von Arthur Wagner, Text von Fritz Philippi
Besetzung/Sprache Deutsch. Orchester mit Ges.
Umfang 1 Schellackplatte
Format [78 UpM] ; 25 cm

Schellackplatte im Bestand der Deutschen Bibliothek, Leipzig

 

4.b.3.4.

Und wenn die Welt von Feinden starrt

Fünf Kriegslieder für eine Singstimme und Klavier

Musik: Paul Natorp, Julius Lorenz, Arnold Mendelssohn, Theodor Röhmeyer.

Texte: Emanuel von Bodman, Fritz Philippi, Gerhart Hauptmann.

Partitur. Eugen Diederichs, Jena, 1914.

 

4.b.3.5.

Das Glöcklein beim Gewitter

Lieder op. 26 No. 3 von Johann Pfeifer.

Texte von Fritz Philippi

Hansa Verlag, Berlin-Wilmersdorf, ca. 1926.

 

 

 

  1. Chronologie von Leben und Werk

 

Die Chronologie gilt im Hinblick auf die Jahreszahl der vermuteten Erstausgabe; innerhalb eines Erscheinungsjahres werden die Titel alphabetisch aufgeführt.

 

Datum Biographie Literarisches Werk
05.01.1869 Geburt in Wiesbaden
Ostern 1888- Herbst 1891 Studium der Ev. Theologie in Berlin, Tübingen und Marburg
1891 Theologisches Seminar in Herborn,

I.Examen

1891 Tod des Vaters
Febr. 1893 II.Examen
Februar bis Oktober 1893 Vikar in Altstadt, heute Ortsteil von Hachenburg, Westerwald
Okt.1893-1894 Soldat im preuß. Füsilier-Regiment von Gersdorff, Wiesbaden
07.10. 1894 Ordination in Wiesbaden
1894-30.06.1895 Vikar in Freiendiez
01.07.1895

bis 30.06.1897

Pfarrverwalter von St. Peter, Altendiez
Vor Juli 1897 Heirat in Limburg von Elisabeth Amalia, geb. Zimmermann

Der Ehe wurden vier Töchter geschenkt:

Hanna (später Kussmaul)

Erika, (später Schlie)

Ruth

Traute

01.07.1897 Pfarrer in Breitscheid
1899      Einfache Geschichten                                                                                      20.
1900      Menschenlied                                                                                                     31.
1901      Aus der Stille, Lieder                                                                                          9.
1902      Hasselbach und Wildendorn,

Westerwälder Erzählungen                 26.

18.10.1904 Wahl zum Pfarrer in Altendiez
10.11.1904 Eintrag in Breitscheider Pfarrchronik
1904 Der Wahrheitsnarr, Pfarrerdrama in der „Christlichen Welt“                               18.
1.12.1904 Amtsantritt als Pfarrer in Diez 1905      Jeremia, Dramatische Dichtung                                                                     29.
1906      Adam Notmann, Ein Leben in der Zelle                                                           1.
1906      Das Stoppelkalb,

Westerwälder Volkserzählungen Bd. 2                                                                       16.

1906      Freibier, Westerwälder Volkserzählungen Bd.1                      24.
1906      Unter den langen Dächern, Westerwälder Erzählungen               39.
1906      Westerwälder Volkserzählungen. Obertitel der Bände Freibier und Das Stoppelkalb                                       16./23.
8.12.1907 Mitglied des Nassauer Landeskirchenamtes 1907      Von der Erde und vom Menschen                                                            43.
1908 Verlust der Mutter
1.1.1910 Pfarrer an der Ringkirche Wiesbaden (Pfarrstelle II von August Merz, der Nachfolger von Pfr. Lieber auf der Pfarrstelle I wurde) 1910      Auf der Insel                Zuchthausgeschichten            6.
1910      Westerwälder Volkserzählungen                                                                  42.
1911      Der goldene Vogel, 3 Erzählungen                                                          18.
1911      Gibt es eine richterliche Instanz in Glaubensdingen?                              25.
1912      Disziplin in Gewissenssachen                                                                        19.
1912      Im Netz               , Schicksalsnovellen                                                                             27.
1912      Judas Ischariot, Drama                                                                                30.
1912      Strafvollzug und Verbrecher                                                                      38.
1913      Adams Wiederkunft, Mysterium in 5 Bildern                                            2.
1913      Er ist vollbracht, Predigt                                                                                21.
1913      Pfarrer Hellmund, Schauspiel                                                                      35.
1913      Weiße Erde, Originaltitel von „Erdrecht“                               (24)       44.
1914      Der freie Protestantismus und das Wirtschaftsleben                                 15.
1914      Wir aber müssen siegen, Kriegspredigt                                         47.
1915-

1918

Freiwilliger Feldgeistlicher, dann Divisionspfarrer im Ersten Weltkrieg,

Fronteinsatz im Raum Arras

1915      Die heimliche Stimme, Lyrik                                                                         19.
1915      Wir sind das Volk des Zorns geworden, Kriegslieder                                       48.
1916      An der Front, Feldpredigten                                                                          4.
1916      Altmutter, Bauerndrama                                                                                 3.
1916      Aus meinem Guckkasten, Erzählungen                                          10.
1916      Paulus und das Judentum nach den Briefen und der Apostelgeschichte – nachgelassener Versuch.                                                                                             34.
1916      Wendelin Wolf, Roman                                                                                                  46.
1920      Weltflucht, Roman                                                                                           45.
1921      Auf der hohen Heide                                                                                       5.
1921      Bauerngeschichten                                                                                          11.
1922      Erdrecht (vorm. „Weiße Erde“ (42.))                                                       23.
1922      Verfassung der Nassauischen Landeskirche                                        40.
1922      Vom Weibe bist du, Roman                                                                         42.
1923      Niemandsland, Zeitroman                                                                          33.
1924      Belial, Spiel in 5 Bildern                                                                                12.
1924      Mose, Spiel in vier Handlungen                                                                               32.
1924      Vom Pfarrer Hirsekorn und seinen Leuten                                                41.
1925 Eintritt in die Landeskirchenregierung 1925      Pfarrer Hirsekorns Zuchthausbrüder                                37.
1926      Aus der anderen Wirklichkeit, Predigten                                             8.
8.12.1927 Philippi wird Theologischer Landeskirchenrat im Nebenamt. 1927      Aus dem Westerwald                Erzählungen                          7.
1927 Der Paragraphenteufel        17.
1929      In Oppenheim zur letzten Rast                                                               28.
1930 Nach dem Tod des Dekan

Schüßler zum Dekan des Dekanats Wiesbaden-Stadt gewählt.

1.1.1933 Letzte Predigt in der Ringkirche, über  Röm 8, 31-39
20.2.1933 Tod in der Eisenbahn in der Nähe von Karlsruhe bei der Rückfahrt vom Sanatorium in Freiburg nach Wiesbaden mit 64 Jahren.
23.2.1933 18 Uhr Trauerfeier für Fitz Philippi in der Ringkirche. Liturgie: Wilhelm Hahn, Predigt: Lb. Dr. Kortheuer zu 1. Petrus 1, 24f.
15.4.1933 Gedächtnisfeier für Fritz Philippi (Karsamstag)

 

  1. Literatur über Fritz Philippi

 

Feldhoff, Heiner: Westerwälder Köpfe

Titel: Westerwälder Köpfe : 33 Porträts herausragender Persönlichkeiten / Heiner Feldhoff ; Carl Gneist
Verfasser: Feldhoff, Heiner

Gneist, Carl

Beteiligt: Feldhoff, Heiner (Vorr.)
Veröffentlicht: Zell/Mosel : Rhein-Mosel-Verl., 2014.
Umfang: 175 S. : Ill. ; 23 cm, 562 g
Format: Buch
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-89801-073-3

Portrait von Fritz Philippi.

 

 

Knevels, Wilhelm: Fritz Philippi als religiöser Dichter

Titel: Fritz Philippi als religiöser Dichter von Wilhelm Knevels
Verfasser: Knevels, Wilhelm
Umfang: 98 S.
Einheitssachtitel: Knevels, Wilhelm: Fritz Philippi als religiöser Dichter von Wilhelm Knevels

Klein, Leipzig, 1929.

 

 

Verein für Nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung (Hrsg.)

Nassauische Annalen – 83. Band 1972*

 

 

Weckerling, Karl: Fritz Philippi, 1869 bis 1933

Nassauische Lebensbilder II, 305 – 323. Wiesbaden, 1942.

 

 

 

*AnbieterAntiquariat Lang, Wiesbaden & Rennerod, (Wiesbaden, Deutschland)

Schriftleitung: Wolf-Heino Struck.

Wiesbaden: Verlag des Vereins, 1972. OPbd. 337 S. mit 4 Tafeln, 1 Faltkarten, 1 Stammtafel und 7 Textabb. *

 

Darin: Kuno von Weilburg genannt von Dorchheim; Klarissenkloster Wiesbaden-Klarenthal; Mainzer Illuminaten und Freimaurer; Fritz Philippi – Darsteller des bäuerlichen Lebens im Westerwald; Die von Hoenberg; Kirchspiel Kroppach; Hist. Topographie von Bad Ems .; u.v.a. Artikel-Nr.: 085140.

Weitere Bücher des Anbieters Frage an den Anbieter

 

Wikipedia, Art: Fritz Philippi, Literaturangaben

  • Wilhelm Knevels: Fritz Philippi als religiöser Dichter, Verlag Adolf Klein, Leipzig, 1929
  • Karl Weckerling: Fritz Philippi, in: Nassauische Lebensbilder, Band 2, Wiesbaden 1942
  • Reinhold Kuhlmann: Fritz Philippi und seine Westerwald-Gemeinde, in: Heimatbeilage zur Dill-Zeitung Nr.1, 1943
  • Ludwig Rühle: Fritz Philippi – der Pfarrer und Dichter in Breitscheid, Freiendiez und Wiesbaden, zu seinem hundertsten Geburtstag 1969, in: Heimatjahrbuch für den Dillkreis 12, 1969
  • Marita Metz-Becker: Fritz Philippi – nicht nur ein Heimatdichter, in: Nassauische Annalen 102, 1991
  • Heiner Feldhoff: Über den Dichter des Westerwalds Fritz Philippi, in: Literarischer Reiseführer Rheinland-Pfalz, hrsg. von Josef Zierden, Brandes & Apsel 2001,
  • Helmut Groos: Der Westerwald-Dichter Fritz Philippi, in: Heimatjahrbuch für den Dillkreis, 2008

Die folgenden Zeitungsausschnitte finden sich im Archiv der Ringkirchengemeinde, leider z.T. ohne saubere Quellenangabe:

 

 

 

-fg: Fritz Philippi, Dichterpfarrer und Mensch; Zum 25. Todestag am 20. Februar (1958) (Art.)

Ohne Quellen- und Datumsangabe

 

Alois Boller: Fritz Philippi (Art.)

Lahnzeitung, 9.2.1962.

 

Carl Emde: Zum 30. Todestag von Fritz Philippi (Art.)

Wiesbadener Tagblatt, 19.2.1969

 

Wilhelm Leidenbach: Der Dichter-Pfarrer; Zum 100. Geburtstag von Fritz Philippi (Art.)

Wiesbadener Tagblatt, 4./5. Januar 1969, 8.

 

n.n.: Ein Pfarrer und Poet dazu; Zum 50. Todestag des Wiesbadener Dichterpfarrers Fritz Philippi

(Art.) Wiesbadener Tagblatt, 17.2. 1983, 18.

 

Alexander Hildebrand: Fritz Philippi. Ein Leben im Zweifel, Erinnerung an den Wiesbadener

Autor (Art.) ohne Fundstelle und Datum

 

 

Helen Arnd: Sein Nest im Wildendorner Pfarrhaus.

Der junge Theologe Mathias Hirsekorn reift im Westerwalddorf Breitscheid zum Dichter. (Art.) Evangelische Sonntagszeitung, Frankfurt, 14. September 2014,  16.

 

Autorenangabe der Deutschen Bibliothek

Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/137270992
Person Philippi, Fritz
Geschlecht männlich
Andere Namen Philippi, Friedrich Heinrich Wilhelm (Vollständiger Name)
Quelle LCCat
BBKL
RPPD
Zeit Lebensdaten: 1869-1933
Land Deutschland (XA-DE)
Sprache(n) Deutsch (ger)
Geografischer Bezug Geburtsort: Wiesbaden
Sterbeort: Wiesbaden ??????????????
Wirkungsort: Breitscheid (Lahn-Dill-Kreis)
Wirkungsort: Diez
Wirkungsort: Wiesbaden
Beruf(e) Theologe
Evangelischer Theologe
Pfarrer
Schriftsteller
Lyriker
Systematik 3.6a Katholische Kirche (????) ; 12.2p Personen zu Literaturgeschichte (Schriftsteller)
Typ Person (piz)
Autor von 37 Publikationen

1.    Das geistliche Gespenst
Philippi, Fritz. – Frankfurt, M. : Nomen-Verl., 2008

2.    Pfarrer Hirsekorns Zuchthausbrüder
Philippi, Fritz. – Leipzig : J. J. Weber, 1937, [Neue Ausg.]

3.    …

Beteiligt an 2 Publikationen

1.    Sieg! [Musikdruck]
Ludwig, Max. – Leipzig : Comeniusbibliothek, [1915], 71. – 75. Tsd.

2.    Der freie Protestantismus u. d. Kultur
Lieber, Karl. – Wiesbaden : Staadt, 1914